Was hier scheinbar stirbt, ist ‚nur’ die Vorstellung von „Ende“.
Die Wirklichkeit kennt kein Ende, keinen Anfang und natürlich auch kein Zwischendrin. Zeit ist eine künstliches Konstrukt. Hier sirbt nichts. Es gibt einfach keine Zeit.
Was scheinbar übrigbleibt, ist: „Das Zeitloses Wunder“ (Andreas Müller) … oder: „The Open Secret“ (Tony Parson).
Oneness.

Teile diesen Beitrag